Arbeitgeberattraktivität – Stärken in Handwerksbetrieben

Gezielte Maßnahmen können auch in kleineren Betriebenen dazu führen, dass die Arbeitgeberattraktivität wächst und auch dort sehr gute Erfolge erzielt werden, meint Detlef Mennerich von BEITRAINING Lüneburg. „Es wird oft vergessen, sich die eigenen Stärken bewusst zu machen und damit gezielt auf dem Arbeitsmarkt zu punkten“, so der Experte für Personal- und Unternehmensentwicklung weiter.

Bezeichnend ist das Bekenntnis zu sozialer Verantwortung, basierend auf einer starken regionalen Verankerung in inhabergeführten Handwerksbetrieben. Die geringere Orientierung an kurzfristigen Renditezielen zu Gunsten von langfristigen Zielen ist ebenso bemerkenswert. Viele kleine Unternehmen und Handwerksbetriebe unterscheiden sich ganz wesentlich von Großunternehmen durch ihre Wertevorstellungen und ihre Haltung, ein Aspekt, den sie in ihrer Positionierung als attraktiver Arbeitgeber jedoch häufig vergessen.

Weitere Aspekte können sein:

 

  • Unternehmens- und Führungskultur: Die Nähe zur Unternehmensleitung, zu Produkten und Kunden und schafft eine Identifikation mit der „Seele des Unternehmens“.
  • Flache Hierarchien
  • Schnelle Entscheidungswege
  • Arbeitsplätze mit breitem, abwechslungsreichem Verantwortungsgebiet
  • Gestaltungsspielräume bei der Arbeit
  • Übertragung von Verantwortung, oft auch schon an junge Mitarbeiter
  • Flexible Lösungen bezüglich Arbeitszeiten und Arbeitsgestaltung
  • Arbeitsatmosphäre: Teamgeist steht vor Karrieredenken

Zu diesem Thema hat Detlef Mennerich, der neben einer TÜV Zertifizierung als Trainer in der Erwachsenbildung auch über eine Zusatzqualifikation als Mediator verfügt, im vergangenen Herbst 2016 einen Workshop im Rahmen des LIV „Aktivkreis!Zukunft!“ in Lüneburg durchgeführt.

 

Zurück